Skip to main content

ExtraSchicht 2019: Am 29. Juni ist es wieder soweit

© Sejk

Am 29. Juni 2019 ist es wie­der so­weit, von 18:00 bis 2:00 Uhr geht die be­reits 19. Ex­tra­Schicht über die Bühne. In die­sem Jahr sind 50 Spiel­orte in 24 Städ­ten von Unna bis Mo­ers da­bei: ehe­ma­lige Ze­chen, Werks­ge­lände, Hal­len, Denk­mä­ler, Parks und Mu­seen öff­nen für eine Acht-Stun­den-Schicht ihre Tore. Bei der dies­jäh­ri­gen Ex­tra­Schicht sind gleich sechs Neu­linge mit von der Par­tie: der Pe­ter-Beh­rens-Bau in Ober­hau­sen, die Stadt­halle in Mül­heim, das Funke Druck­haus in Es­sen, das Feuer.Wehrk in Hat­tin­gen, die Burg­ruine Frei­heit in Wet­ter so­wie das Nah­ver­kehrs­mu­seum Bahn­hof Moos­kamp in Dort­mund.

Hun­dert­tau­sende Be­su­cher im ver­gan­ge­nen Jahr ha­ben ge­zeigt: Die Fas­zi­na­tion Ex­tra­Schicht ist un­ge­bro­chen. Wenn am letz­ten Juni-Sams­tag Orte der In­dus­trie­kul­tur für eine Nacht zu Spiel-stät­ten au­ßer- und un­ge­wöhn­li­cher Dar­bie­tun­gen wer­den, hat dies längst ei­nen fes­ten Platz im kol­lek­ti­ven Ter­min­ka­len­der der Re­gion.

Sechs Neu­ein­stei­ger

Mit fri­schen Ideen und ei­ge­nen Kon­zep­ten brin­gen sich in die­sem Jahr sechs neue Spiel­orte ein: Der Pe­ter-Beh­rens-Bau in Ober­hau­sen, be­nannt nach dem gleich­na­mi­gen Bau­haus-Ar­chi­tek­ten, war frü­her das Haupt­la­ger­haus der Gu­te­hoff­nungs­hütte und lädt heute mit über 100.000 Ex­po­na­ten des LVR-In­dus­trie­mu­se­ums zum ge­nuss­vol­len Stö­bern ein.

Als „Lo­ca­tion für alle EVEN­Tua­li­tä­ten“ prä­sen­tiert sich heute die alt­ehr­wür­dige Stadt­halle Mül­heim in Top­lage di­rekt am Ruh­r­u­fer: mo­dernste Aus­stat­tung im neo­klas­si­zis­ti­schen Ge­mäuer. In ei­ner ehe­ma­li­gen Werks­halle der Hen­richs­hütte Hat­tin­gen hat das Feu­er­wehr­mu­seum Feuer.Wehrk sein Zu­hause ge­fun­den und prä­sen­tiert nicht nur, aber über­wie­gend Ex­po­nate in knal­li­gem Feu­er­rot.

Das Funke Druck­zen­trum in Es­sen ist ei­nes von vier Druck­zen­tren der Funke Me­dien Gruppe in ganz Deutsch­land. Zur Ex­tra­Schicht öff­net es seine Tore und bie­tet ei­nen sel­te­nen Ein­blick in die alte, na­tür­lich mitt­ler­weile hoch­tech­ni­sierte, Kunst des Dru­ckens.

Die his­to­ri­sche Burg­ruine Frei­heit in Wet­ter ist heute ein be­lieb­tes Aus­flugs­ziel ober­halb des Harkort-Sees und war einst Sitz der Gra­fen von der Mark. Spä­ter be­her­bergte sie die „Me­cha­ni­schen Werk­stät­ten Harkort & Co.“, eine der ers­ten Ma­schi­nen­fa­bri­ken im Ruhr­ge­biet und Vor­läu­fer der DEMAG. Letz­tere ist heute ein füh­ren­der Her­stel­ler von In­dus­trie­krä­nen und öff­net zur Ex­tra­Schicht ex­klu­siv seine Pfor­ten.

Nost­al­gi­sche Stra­ßen­bah­nen und wei­tere ÖPNV-Ol­dies aus den 1920er bis 1950er Jah­ren wer­den im Nah­ver­kehrs­mu­seum Dort­mund prä­sen­tiert und nach krea­ti­ver Pause sind der Te­tra­eder in Bot­trop und das Crea­tiv­Re­vier Hein­rich Ro­bert in Hamm wie­der mit an Bord der Ex­tra­Schicht.

So viel­fäl­tig und fa­cet­ten­reich wie die Re­gion, prä­sen­tie­ren sich auch in die­sem Jahr wie­der die Lo­ca­ti­ons der Ex­tra­Schicht und la­den ein zu ex­klu­si­ven Ein­bli­cken und neuen Per­spek­ti­ven.

Quelle: Ruhr Tourismus

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *